Politische Diskussionsrunde im Bundestagswahlkampf 2021 mit den Kandidaten des Wahlkreises Ludwigsburg

Als Schüler*innen der 10. Klasse des Asperger Friedrich-List-Gymnasiums hatten wir die Möglichkeit, an einer exklusiven politischen Diskussionsrunde mit den aktuellen Kandidaten des Wahlkreises Ludwigsburg teilzunehmen. Vertreten waren die CDU durch Steffen Bilger, die SPD durch Macit Karaahmetoglu, die Grünen durch Sandra Detzer, die FDP durch Oliver Martin und die AfD durch Martin Hess. Auch der Kandidat der Linken war zur Veranstaltung eingeladen, nahm an unserer Diskussionsrunde allerdings nicht teil. Von unseren Wirtschafts- und Gemeinschaftskundelehrerinnen Frau Wesle und Frau Jopp wurde die Veranstaltung mit großem Engagement organisiert. Innerhalb der Unterrichtsstunden bereiteten wir zusammen in den einzelnen Klassen spannende Fragen an die Politiker vor. Hierbei stellten wir Fragen zu den Themenfeldern Klima und Wirtschaft, Bildung und Digitalisierung sowie sozialer Ausgleich und Steuerpolitik.

Am Mittwoch, den 16. Juni 2021 war es dann so weit: nachmittags startete die Diskussionsrunde via Zoom. Nachdem unser Schulleiter Herr Stolle die Politiker willkommen geheißen hatte, starteten wir mit einer Vorstellungsrunde, in der die einzelnen Kandidaten den Satz „Ich bin in die Politik gegangen, weil…“ vervollständigten. Hierbei erhielten wir einen Einblick in den Werdegang der einzelnen Vertreter der Parteien, deren Hintergründe und Motivationen, weshalb sie genau etwas in der Politik erreichen wollen.

Als nächstes wurde heiß über das Thema Klima und Klimaschutz diskutiert und wie genau man dies mit der Wirtschaftspolitik vereinbaren kann. Fast alle Parteien waren sich einig: Die Politik muss einen neuen Kurs einschlagen, um unseren Planeten zu schützen und um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Sandra Detzer (Grüne) brachte es auf den Punkt: „Ich will nicht viel diskutieren, ich will machen!“. Auch Oliver Martin (FDP) war der Auffassung, dass nicht Worte das Ziel sind, sondern Taten. Mit den Worten „Bringt eh nichts!“ bildete Martin Hess (AfD) den Gegenpol in dieser Kontroverse. Steffen Bilger (CDU) vertrat jedoch die Meinung, dass Deutschland in Sachen Klimaschutz mit gutem Bespiel vorangehen sollte. Von Macit Karaahmetoglu (SPD) kam der Einwurf, den Klimaschutz sozialer zu gestalten, damit dieser für die gesamte Bevölkerung umsetzbar ist.

Als nächstes wurde das Thema Bildung und Digitalisierung angesprochen, das uns als Schüler*innen sehr am Herzen liegt. Hierbei wurden die Politiker gefragt, wie sie die aktuelle Situation hinsichtlich der Corona-Pandemie empfinden und was sie gegebenenfalls planen umzusetzen. Die SPD, die CDU und die FDP waren sich einig darüber, die digitale Infrastruktur auszubauen. Letztere nannte hierbei Glasfaserleitungen und die Grundausstattungen der Schulen zu fördern. Die Grünen sprachen sich dafür aus, verpasste Schulstunden in Nachhilfeprogrammen, wie z.B. Sommerschulen, aufzuholen. Auch angehende Lehrkräfte sollen während ihres Studiums für einen guten Umgang mit der Technik vorbereitet werden. Gleichzeitig  war die AfD der Meinung, in Bezug auf das Homeschooling, etwas ändern zu müssen. Vor allem für die Jüngeren hätte mehr digitaler Unterricht während des Lockdowns angeboten werden müssen.

Aufgrund der regen Diskussion und Einwürfen war die Zeit bereits so weit fortgeschritten, dass wir das Thema sozialer Ausgleich und Steuerpolitik überspringen mussten und deshalb direkt zur offenen Fragerunde kamen. Hierbei wurde noch einmal die Digitalisierung aufgegriffen und inwieweit diese Auswirkungen auf die Arbeitsplätze hat.

Zwischen den einzelnen Themenblöcken wurden jeweils Online-Umfragen durchgeführt, bei welchen jede Schülerin und jeder Schüler abstimmen konnte. So konnten die Kandidaten auch gleich sehen, wie sie in diesen Themenbereichen auf unsere Generation wirken. Diese aktuellen Meinungsbilder zu verfolgen war immer besonders spannend! Auch am Ende wurde eine Umfrage durchgeführt (s. Abbildung)

Für uns Schüler*innen war die Diskussionsrunde eine sehr informative Veranstaltung! Wir hatten einen direkten Vergleich der Parteien mit ihren jeweiligen Kandidaten. Hierbei konnten wir authentische Einblicke gewinnen und eine politische Debatte miterleben. Zudem bot sich die Möglichkeit, unsere Fragen und Anliegen vorzubringen. Im Namen aller Schüler*innen bedanken wir uns bei den aktuellen Kandidaten für diese spannende Diskussionsrunde! Unser weiterer Dank gilt unseren Lehrerinnen Frau Wesle und Frau Jopp, die uns diese Veranstaltung überhaupt ermöglicht haben!

 

Anna Rades, Klasse 10c