Maskenpflicht ab Montag, 21.06.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

zwei Wochen Präsenzunterricht liegen hinter uns – es tut gut, dass wir wieder alle Schüler*innen sehen können und mit ihnen arbeiten können.

Sinkende Inzidenzen, das gute Wetter und die Öffnung der Schulen, neben allen anderen Öffnungen – ein wenig ist das normale Leben zurück. Zudem können wir mit den 5. und 6. Klassen zum Schwimmunterricht ins Freibad, der Sport in den anderen Klassenstufen findet wieder in den Gruppen und nicht mehr koedukativ statt.

Ab dem morgigen Montag gilt darüber hinaus:

Im Unterricht, in der Lernzeit und im Freien entfällt die Maskenpflicht. Dies ist deswegen der Fall, weil die Inzidenzen unter 35 liegen und wir in den letzten 14 Tagen keinen positiven PCR-Test bei irgendeiner Person hatten, die mit dem FLG zu tun hat. Sobald ein positiver PCR-Test bei jemandem auftaucht (Schüler*innen, Lehrkräfte, städtische Bedienstete), gilt die Maskenpflicht wieder für die Dauer der vom Gesundheitsamt verordneten Quarantäne.

Maskenpflicht besteht weiterhin auf den Gängen, in den Toiletten. Zudem sind auch die Regelungen für die Mensa nicht gelockert worden.

Dessen ungeachtet spreche ich die dringende Empfehlung aus:
Bitte behaltet / behalten Sie im Unterricht die Masken weiterhin auf, mindestens medizinische Masken.

Warum?

  • Zum einen ist die Rede davon, dass sich die Delta-Mutation schnell ausbreitet, vor allem Kinder und Jugendliche sind betroffen.
  • Zum zweiten ist derzeit noch nicht sicher, wie – bei einem auftretenden Covid-19-Fall mit der Delta-Mutation – das Gesundheitsamt reagiert. Im schlimmsten Fall wird die ganze Schule in Quarantäne geschickt, im günstigeren Fall die Klassen und Lerngruppen, in denen die Infektion aufgetreten ist, und in denen keine Maske getragen wurde. Am mutmaßlich allerbesten wäre es, dass lediglich die Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne müssen, auch wenn sie Maske getragen haben.
  • Schließlich bieten Masken für jeden einzelnen den Schutz vor Ansteckung. Ich meine, die kleine Einschränkung persönlicher Freiheit ist geringer zu werten als das Risiko einer ungehinderten Verbreitung des Virus. Ich persönlich habe keine Lust auf eine erneute Phase des ausschließlichen Fernunterrichts. Und schon gar nicht sollte man die Aussicht auf befreite Sommerferien durch den Verzicht auf die Maske im Unterricht gefährden.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Stolle