MINT

MINT

MINT ist eine Abkürzung und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Fachbereiche zusammen:

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

BNT und NWT: Eine fächerübergreifende Verbindung der MINT-Fächer

Das erste MINT-Fach, das Schülerinnen und Schüler bereits in der Grundschule kennenlernen, ist die Mathematik. Sie bildet die Grundlage für alle späteren technischen Projekte, da Ideen für den Bau von Autos, Booten oder Kränen in Zahlen umgesetzt werden müssen (Wie hoch? Wie lang? Wie schwer? Wie schnell?). Die naturwissenschaftlichen Fächer Physik, Chemie, Biologie und Geographie sind eng miteinander verknüpft und ergänzen einander, was sich beispielsweise in der Beantwortung folgender Fragen zeigt:

  • Welche chemische Zusammensetzung hat der perfekte Boden für Erdbeerpflanzen?
  • Wie und wo muss ein Gewächshaus gebaut werden, damit die Sonnenstrahlen optimal genutzt werden können?

Für die quantitative Auswertung der Fragen wird wiederum die Mathematik benötigt und für die Automatisierung des Gewächshauses die Informatik. Die Fächer BNT (Biologie, Naturphänomene und Technik) und NwT (Naturwissenschaft und Technik) sind verschiedene Kombinationen der MINT-Fächer.

Unabhängig von der Profilwahl besuchen alle Schülerinnen und Schüler den BNT-Unterricht in Klasse 5 und 6. Informatik, Biologie und Physik stehen in Klasse 7 erstmals auf dem Stundenplan. Chemie vervollständigt ab Klasse 8 die Naturwissenschaften.

Anders als an den meisten Gymnasien in Baden-Württemberg ist die Wahl des naturwissenschaftlichen Profils am FLG zu zwei verschiedenen Zeitpunkten möglich. Die Schülerinnen und Schüler können sich sowohl in der 6. Klasse (NwT 1) als auch in der 8. Klasse (NwT 2) für eine verstärkte MINT-Ausrichtung entscheiden.

MINT-Verantwortliche

Auszeichnungen

MINT-freundliche Schule