Rückblick: Schullandheim der Klassen 9

Mittwoch 05.10.2022

Am Mittwoch, den 05.10.2022 ging es endlich los. Das lang ersehnte Warten hatte nun ein Ende, es ging endlich ins Schullandheim! Wir, die Klassen 9, warteten schon um 7:45 Uhr auf dem Pausenhof des FLGs. Die einstündige Fahrt mit zwei Bussen ging schnell vorüber, weil man sich mit seinen Klassenkameraden unterhalten hat.

Als wir unseren Zielort Schwäbisch Hall erreichten, ging das große Getuschel los. Jeder reckte den Kopf und hielt Ausschau nach unserer Jugendherberge. Dann sahen wir das orange gestrichene Haus mit der hübschen Anlage, in welchem wir die nächsten 3 Tage wohnen würden. Nachdem unsere geräumigen Zimmer zum Großteil bezogen worden sind, ging es los mit dem ersten Programmpunkt, der Wanderung zur Comburg.

Nach einer dreiviertelstündigen Wanderung durch die historische Altstadt Schwäbisch Hall erreichten wir die Comburg, welche schon von Weitem zu sehen war. Dort angekommen, legten wir mit den Lehrkräften und Begleitern unseres Schullandheims Ort und Zeit des Versammelns aller Schüler fest. Danach verteilten wir uns alle. Da die schön konstruierte Burg so groß war, war es gar nicht mal so leicht sich zurecht zu finden. Weil die Kulisse der Burg beeindruckend aussah, konnte man sehr viele schöne Eindrücke sammeln und Bilder machen.

Am Abend gab es in der Jugendherberge Schnitzel mit Spätzle zum Abendessen. Für den letzten Programmpunkt des Tages brachen wir um 20 Uhr auf in Richtung Altstadt, welche nicht weit weg war. Wir gingen gemeinsam bis zur Henkersbrücke, als wir auf einen verkleideten Mann trafen, welcher sich als schauriger Führer unserer Henkerswanderung erwies.  Wir liefen gemeinsam durch die Stadt, während der „Henker“ uns von seinem früheren Leben erzählte. Zwei Stunden, einige Geschichten und Informationen später, war auch schon Nachtruhe, als wir in unserer Herberge ankamen.

Donnerstag 06.10.2022

Am Morgen wurden wir um 7 Uhr geweckt, so dass wir pünktlich in den Tag starten konnten. Nach einem leckeren Frühstück trafen wir uns auch schon, um aufzubrechen. Unser Ziel war die Kirche St. Michael und deren berühmte große Treppe. Dort spielten wir Spiele, wie Papierfliegerweitwurf oder Schätzspiele zur Stadt. Nach einer witzigen Stadtrallye hatten wir Zeit, um uns die Stadt in Kleingruppen anzuschauen.

Nach dem Mittagessen ging es nun los mit dem Sportprogramm, wir durften uns in kleine Gruppen aufteilen und jeder versuchte so viele Punkte wie möglich in Sportchallenges wie Seilhüpfen, Wandsitz oder auch Schuhweitwurf zu sammeln. Ein Team hat am Schluss mit Abstand gewonnen.

Etwas entspannter ging es weiter: Wir besuchten die Kunstaustellung Würth, welche die Werke zum Thema "Sport, Spiel und Spaß" beinhalteten. Wir schauten uns die Ausstellung in einer Führung an. Dort gab es Werke unterschiedlicher Künstler, von Lyonel Feininger bis hin zu Pablo Picasso. Die Ausstellung war unterteilt in verschiedene Sportbereiche, wie Turnen, Akrobatik, Schach und Reitsport.

Nach einem witzigen Quizabend mit allen drei Klassen und mit kniffligen Fragen zu verschiedenen Kategorien, die uns unsere Begleitlehrer*innen stellten, war ein weiterer toller Tag vorübergegangen.

Freitag 07.10.2022

Nachdem wir alle Sachen in den Aufenthaltsraum der Herberge gepackt hatten, machten wir uns zum letzten Mal auf den Weg in die Stadt. Wir besuchten einen wunderbaren Sportpark mit vielen Aktivitäten, wie eine Boulderwand, einen Fußballplatz, ein Fitnessgerüst und weiteren Attraktionen. Dort bewegten wir uns am frühen Vormittag sehr viel, bis es leider wieder Zeit war nach Hause zu fahren.

Nachdem wir alle in den Bussen saßen, ließen wir die drei wunderbaren Tage nochmal gemeinsam ausklingen!

Lea Wutschik 9c
Lea Wutschik