Elternbrief 05_2021-22

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

das Pandemiegeschehen hat uns derzeit wieder voll im Griff. Es zeigt sich auch weiterhin, dass wir als FLG kein Superspreader-Event darstellen. Das ist vor allem auch deswegen der Fall, weil Schülerinnen und Schüler sich diszipliniert verhalten und auch die Elternhäuser mit viel Vorsicht und Umsicht handeln. Dafür sage ich herzlichen Dank!

Seit gestern nun befinden wir uns in der Alarmstufe. Das bedeutet konkret, dass alle wieder dazu verpflichtet sind, im Unterricht Maske zu tragen. Ansonsten hat es für uns in der Schule keine weiteren Konsequenzen.

Einige Hinweise möchte ich zusätzlich geben.

  • Wenn wir einen positiven Schnelltest in der Schule haben, dann sind damit alle nicht-geimpften Familienmitglieder verpflichtet, sich ebenfalls umgehend in Quarantäne zu begeben. Wir müssen dieses Ergebnis dann umgehend dem Gesundheitsamt melden. Gleichzeitig organisieren wir für die betroffene Schülerin/den betroffenen Schüler einen PCR-Test, der innerhalb einer halben Stunde ausgewertet wird. Die Kosten von 17.00 € übernehmen wir.
  • Anders sieht es aus, wenn dieser positive Schnelltest zuhause gemacht wird. Dann braucht es ebenfalls einen PCR-Test für die betroffene Person.
  • Das Auftauchen des positiven Schnelltests in der Schule ebenso wie die Bestätigung eines positiven Falls bedeutet die sofortige Bildung von Kohorten. Aufgrund der vielen Klappklassen sind daher alle Klassen einer Stufe betroffen. Dies hat Auswirkungen auf den Sportunterricht (nur noch im Freien), auf das Singen (nicht mehr erlaubt), auf das Essen in der Mensa (getrennt von anderen Schülergruppen) sowie auf die AGs (wenn klassenstufenübergreifend, entfallen sie), ebenso auf die Lernzeit (getrennte Klassenstufen). 
  • Sollte ein Familienmitglied positiv mittels PCR-Test auf Corona getestet sein, gilt die Pflicht zur Quarantäne für alle Familienmitglieder, die nicht geimpft sind. Nach 5 Tagen können sich Schüler*innen  – sofern symptomfrei – durch einen offiziellen Schnelltest freitesten. Beispiel: ein Familienmitglied macht donnerstags einen positiven PCR-Test. Dann kann der Schüler/die Schülerin am Dienstag einen Schnelltest machen und, sofern negativ, wieder in der Schule erscheinen. Aus Gründen der Praktikabilität empfehlen wir, diesen Schnelltest außerhalb der Schule machen zu lassen.

Bei schulischen Veranstaltungen, d.h. auch für z.B. Elterngespräche gilt:

  • Für den Zutritt bzw. die Teilnahme gilt stufenunabhängig die 3G-Nachweispflicht, wobei für nicht-immunisierte Personen ein negativer Antigentest genügt. Dies gilt also auch in der Alarmstufe.
  • Es gelten außerdem die schulischen Regeln zur Maskenpflicht.

Ich bitte zudem darum, folgende Dinge zu beachten:

Schließlich:

  • Wir haben für den 29.11.2021 einen Impfbus für das FLG organisiert. Vorrangig sollen Schüler*innen für ihre Erstimpfung die Chance bekommen, aber auch Zweit- bzw. Boosterimpfungen sind möglich. Wie das genaue Verfahren läuft, werde ich noch gesondert mitteilen. Ich bitte, keine Anfragen vorher zu starten.
  • Aufgrund der sich zuspitzenden Situation rate ich dringend dazu, sich auf die nötigsten Kontakte zu beschränken und allergrößte Vorsicht walten zu lassen. Wir werden auch alle Sitzungen, die digital abgehalten werden können, digital durchführen.

Unser wichtigstes Bestreben ist es derzeit, den Unterricht gesichert in Präsenz durchführen zu können.

Lassen Sie uns alle daran mitwirken, dass wir dieses schaffen. Es ist für alle an der Schule Beteiligten äußerst notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Stolle