Die Klassen 6 des FLGs am Feldberg - zwei Schülerberichte

Die Klasse 6c am Feldberg

Drei Tage waren alle 6. Klassen des FLG, darunter wir, die Klasse 6c, in der Jugendherberge Hebelhof am Feldberg im Schwarzwald.

Am Montagmorgen um ca. 8 Uhr fuhren wir mit den Klassen 6a und 6b ins Schullandheim. Wir gingen von Montag, den 30.09.2019 bis Mittwoch, den 02.10.2019 zur Jugendherberge Hebelhof. Um ungefähr 11 Uhr waren wir dort. Es kamen sechs Lehrer mit, unter anderem auch Herr Hildebrand und Herr Zeeh. Die Schüler stellten die Koffer klassenweise im Skikeller ab. Anschließend liefen wir zu einem Spielplatz und aßen dort unser Mittagessen. Danach ging es zum „Haus der Natur“, wo jede Klasse einen Führer bekam. Unser Führer hieß Klaus. Er führte uns 28 Schüler aus der 6c über den Feldberg. Zwischendurch gingen wir sogar durch einen Bannwald. Wir liefen bis zum Gipfel, der 1493 Meter hoch war. Nachmittags kam die 6c in der Jugendherberge an. Wir gingen mit unseren Koffern und dem Schlüssel in der Hand auf unsere Zimmer und bezogen die Betten. Zum Abendessen gab es Schnitzel mit Kartoffeln, das man sich am Buffet abholen konnte. Dann setzte man sich in den Essensraum, wo auch gleichzeitig der Spieleraum war und aß dort. Nach dem Abendessen gab es einen Spieleabend.

Am Dienstag mussten wir uns ein Lunchpacket packen, weil wir zur Coasterbahn (9km) wanderten. Die Wanderung ging 3 Stunden. Als wir dort waren, fuhren wir mit einem Skilift hoch. Später durfte jeder einmal mit der Coasterbahn runterfahren, die mit 2,8km Länge zu den längsten Causterbahnen Deutschlands zählt. Danach bekamen alle noch ein Eis. Wir nahmen den Bus zurück und hatten dann erstmal Pause. Abends konnte man sich für Spiele-, Disco-Abend oder für die Turnhalle entscheiden.    

Mittwochs sind wir zu einem Indoorspielplatz gegangen, wo wir klettern, Trampolinspringen, Schlittschuhlaufen und in eine Turnhalle konnten. Später fuhren wir dann mit dem Bus zum FLG Asperg zurück und waren ungefähr um 17 Uhr dort. Wir stiegen alle müde aus dem Bus aus und begrüßten unsere Eltern. Das Schullandheim wollen wir unbedingt wiederholen!

Hannah Lescher

 

Die Klassen 6 des FLGs am Feldberg

Die Klassen 6a, 6b und 6c fuhren am 30.09.2019 für drei Tage ins Schullandheim. Es gingen 6 Lehrer mit ( Lehrer 6c: Herr Hildebrand und Herr Zeeh).

Am Montag, den 30.09.2019, fuhren alle 6. Klassen des Friedrich-List-Gymnasiums Asperg in die Jugendherberge Hebelhof am Feldberg im Schwarzwald. Um 7.30 Uhr liefen wir in die Schule und verstauten unser Gepäck in den zwei Bussen. Um 8 Uhr war dann Abfahrt. Als wir ankamen, stellten alle ihr Gepäck in den Skikeller. Dann wanderten wir erst zu einem Spielplatz und daraufhin den ganzen Feldberg hinauf. Oben angekommen, haben viele erstmal ein paar Fotos gemacht. Danach liefen wir wieder zu der Jugendherberge. Dann räumten alle ihre Zimmer ein. Wir machten noch einen Spieleabend, aber um 22:00 Uhr war Schluss.

Als wir am nächsten Morgen aufstanden, mussten wir schon um 7.30 Uhr zum Frühstück. Das hieß: Schnell anziehen und herunter. Nach dem Frühstück gingen wir mit gepackten Rucksäcken heraus und mussten uns in eine schnelle, eine mittelschnelle und in eine langsam gehende Gruppe einteilen. Kurz darauf lief jede Gruppe in ihrem Tempo los. Wir wanderten durch Wälder und Wiesen, über Brücken und Felsen bis alle das Ziel erreichten: die Coasterbahn. Wir wurden vom Skilift heraufgezogen. Als wir oben waren, liefen wir mit Herrn Hildebrand zum Eingang. Dann ging es hinunter um waghalsige Kurven und Buckel. Als dann alle Kinder unten angekommen waren, hatten wir noch Zeit bis der Bus kam. Deswegen spendierte Herr Hildebrand jedem ein Eis. Daraufhin fuhren wir mit dem Bus zu der Jugendherberge, wo es drei Abendprogrammmöglichkeiten gab: Spiele, Disco oder Turnhalle. Um 22 Uhr war wieder Bettruhe.

Am Mittwoch nach dem Frühstück gingen wir zu einem Indoorspielplatz („Fundorena“), an dem wir wieder in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Es gab dort Klettern, Trampolinhüpfen, Eishockeyspielen uvm. Danach liefen wir zu der Jugendherberge und fuhren wieder nach Hause. Die Fahrt dauerte ein bisschen länger als geplant, aber nach einer Weile waren wir bei dem FLG und wurden von unseren Eltern um 17 Uhr abgeholt.

Felix Oppelland 6c

 

 

Hannah Lescher & Felix Oppelland