Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“

Ihr wisst nicht so genau, warum schon seit Jahrhunderten ausgerechnet ein Esel für die Stadt Asperg steht? Die Unterstufentheater-AG des Friedrich-List-Gymnasiums hat das auf moderne Weise nacherzählt und aufgeführt.

Zwölf Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 haben gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Keck die bekannte Lokalsage „Der Asperger Esel“ in ein komödiantisches Theaterstück mit Alltagsbezügen der Schüler/-innen umgeschrieben und präsentierten dieses zweimal in unterschiedlicher Besetzung auf dem historischen Markt beim Stadtjubiläum am 21.07.2019. I

n der Sage geht es um einen ortsfremden Esel, der zufällig im Asperger Rathaus ein warmes Plätzchen zum Ausruhen sucht und fälschlicherweise von den Rathausangestellten für den Teufel gehalten wird. Dieses Missverständnis und das Verhalten der Asperger Bürger führen dazu, dass die Asperger bis heute noch den Spitznamen „Esel“ tragen.

Julia Keck
Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.

Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.

Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.

Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.

Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.

Kurzinfo zum Theaterstück „Der Asperger Esel“. Bildrechte: FLG.