Das FLG goes Europe - Democracy in a Digitalized Era: a blessing or a curse?

Zusammen mit vier weiteren Schulen hat sich das Friedrich-List-Gymnasium Asperg (FLG) für ein Erasmus+-Projekt beworben.

Im Juni nun kam die erfreuliche Nachricht: die schwedische Agentur hat das Konzept gebilligt. So kann das FLG in die Planung gehen, Treffen von Schülergruppen und von Lehrkräften müssen geplant werden, Konzepte entwickelt werden.

Die teilnehmenden Schulen aus Schweden, Island, Griechenland und der Bundesrepublik werden sich mit der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Demokratie beschäftigen, in Zeiten von sozialen Medien und ein hochaktuelles Thema. Es wird am FLG eine Arbeitsgemeinschaft geben, die sich mit den unterschiedlichen Facetten und den im Projekt gestellten Aufgaben befassen wird.

Für die Federführung in der Vorbereitung zeichnete Frau Buchholz verantwortlich, im kommenden Schuljahr wird ein Team aus Herrn Ruf, Herrn Teufel, Frau Jopp und Frau Wesle die Schülerinnen und Schüler begleiten.

Projektablauf

  • 03/2019: Antrag wird abgeschickt
  • 06/2019: Bescheid über Zulassung
  • 09/2019: Lehrertreffen in Stockholm
  • 03/2020: Schülertreffen in Athen
  • 09/2020: Lehrertreffen in Belgien
  • 03/2021: Schülertreffen in Berlin + Asperg
  • 09/2021: Offizielles Projektende

AG an jeder Schule: Schuljahr 2019/20, Schuljahr 2020/2021

d.h. Zwei Schuljahre plus Vor-/Nachbereitung


Source URL: https://flg-asperg.de/node/11400