Erinnerung und Verantwortung – Sinti und Roma auf dem Hohenasperg

Da die Geschichtskurse der elften und zwölften Klassenstufe im November 2018 eine Exkursion in das Sinti und Roma Zentrum Heidelberg unternahmen, lernten wir viel über die schreckliche Vergangenheit und den fürchterlichen Umgang mit den Sinti und Roma in den 1940er Jahren, deren Deportation in Konzentrationslager eng mit der Geschichte des Hohenaspergs verknüpft ist. Der Besuch regte zum Nachdenken an und machte uns bewusst, was Vorurteile und Rassismus Schreckliches anrichten können.

Es ist daher umso wichtiger, dass sich auch heute noch Schüler aus Asperg mit diesem Thema auseinandersetzen und sich bewusst werden, dass es absolut falsch, ungerecht und unmenschlich war, was in der Geschichte ihrer eigenen Stadt passiert war.

Somit entschieden sich sieben unserer Schüler dazu, zur Eröffnung des Sinti und Roma Denkmals in Asperg zu kommen, um unseren Respekt gegenüber den Sinti und Roma zu zeigen, die damals aus Asperg in Vernichtungslager transportiert wurden. Uns war es wichtig, ein Zeichen zu setzen, dass sich die Einstellung gegenüber den Sinti und Roma glücklicherweise gewandelt hat und wir nun gemeinsam und in Frieden leben können.

Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit hatten, durch die vielen emotionalen Reden auf der Veranstaltung, einen noch tieferen Einblick in die Schrecken der Vergangenheit zu erhalten und dass auch wir unseren Beitrag dazu leisten können, dass die Sinti und Roma endlich akzeptiert werden.

Durch diesen Artikel möchten wir uns nochmal herzlich für die Einladung zur Eröffnung eines so wichtigen Denkmals in unserer Stadt bedanken und unseren Respekt gegenüber den Sinti und Roma zeigen.

Leonie Keller, Klasse 11