HEY! JORG TYCKER OM SVERIGE! (=Hallo! Ich mag Schweden!)

Schon viel zu lang ist’s her – man möchte schon wieder gehen! Am Sonntag, den 29.5.05, am letzten Pfingstferientag, machte sich eine Gruppe von 13 Späturlaubern auf den Weg ins nasse Schweden.

Bild entfernt. Spät in der Nacht wurden wir dann auf schwedischem Boden von unseren Gastfamilien am Flughafen begrüßt und in unsere neuen schwedischen Unterkünfte gebracht. Das Wiedersehen mit unseren Austauschpartnern, die wir bei ihrem Besuch in Deutschland sehr lieb gewonnen hatten, machte uns allen Freude und machte uns neugierig auf die kommenden Tage im blau-gelben Schweden.
Wir erlebten wirklich eine Menge, angefangen von der Erkundung unserer Heimstadt Flen, über die Fahrt nach Stockholm, den Besuch im Wasamuseum (in dem man keine Informationen über die Knäckebrotherstellung bekommt, sondern über ein schwedisches Schlachtschiff, das im Hafen von Stockholm vor versammelter schwedischer Bevölkerung sank), die alltägliche Konfrontation mit Grillutensilien und schwedischen Köstlichkeiten (das Ikea-Restaurant ist nichts im Vergleich dazu), den Besuch der High-Tech-Schule in Flen, den Schlossbesuch Gripsholm, das Feiern der Abiturienten auf schwedische Art und Weise bis zum Ausflug in die Schären, einer wunderschönen naturgeschützten Landschaft, die uns alle verzaubert hat.



Bild entfernt. Wir erlebten wie die schwedischen Schüler ihren Schulabschluss feiern, fuhren Kanu mit Geschwindigkeiten von mindestens 1 km/h und wurden wahre Meister in der Kunst des ,,Denglish“-Sprechens, da auf der Hauptgesprächsbasis Deutsch dann doch manchmal die Vokabeln auf schwedischer Seite fehlten und auf English übersetzt werden mussten. Es hat uns allen riesigen Spaß gemacht, weswegen wir uns beim Abschied mit tränengefüllten Augen in den Armen lagen und nicht loslassen wollten. Doch das nächste Zusammentreffen auf privater Ebene, dem wir alle schon entgegenfiebern, ist schon geplant..
Wir wollen natürlich noch unseren deutschen Begleitpersonen danken: danke, lieber Herr Scheuer und danke, lieber Herr Schmidt, für diese unvergessliche Woche zwischen Elchen und roten Häusern! Zu guter Letzt bestätigen wir noch die Gerüchte über das schwedische Land: JA, mindestens 80% der schwedischen Bevölkerung ist blond. JA, in Schweden gibt’s nur Wald und Wasser, und noch mal JA, jeder schwedische Haushalt führt Knäckebrot.

von einem Schwedenfan namens Sandra Hüttmann